Herbstliche Pizza mit Kürbis und Ziegenkäse

Herbstliche Pizza mit Kürbis und Ziegenkäse
Herbstzeit ist Kürbiszeit und es gibt so viele Möglichkeiten mit Kürbis was leckeres zu zaubern. Keine Angst, ich erspare Euch jetzt das 456. Kürbiscremesuppenrezept und präsentiere stattdessen dünne Scheiben vom Hokkaido-Kürbis gemeinsam mit Ziegenkäse auf einem knusprig gebackenem Pizzateig.

Ich hab's schon gesagt und sage es wieder: Pizza ist bei mir unauslöschlich im wöchentlichen Speiseplan festgeschrieben. Ich bekomme echt schlechte Laune, wenn meine Pizzaversorgung aus irgendwelchen Gründen mal unterbrochen wird. Bei aller Routine lege ich aber ebenfalls Wert auf Abwechslung beim Essen. Gut, dass man Pizza wunderbar kreativ belegen kann und dabei eben auch saisonal verfügbare Zutaten - jetzt im Herbst eben den Kürbis - heranziehen kann.


Quick-Facts

reine Arbeitszeit: ,
Gehzeit: 1 Stunde,
Backzeit: ,
Gesamt:
einfach
günstig

Herbstliche Pizza mit Kürbis und Ziegenkäse

Zutaten (für 6 kleine Pizzen)


  • 250g Mehl

  • 1/2 Würfel frische Hefe

  • ca. 100 ml lauwarmes Wasser

  • 1/4 eines kleinen Hokkaido-Kürbis

  • 150g Ziegenkäserolle

  • 150g Saure Sahne

  • (etwas Honig)

  • Pfeffer, Salz

  • Kürbiskerne

Der leicht süße und nussige Kürbis findet im Ziegenkäse einen schönen Begleiter. Wenn ihr mögt, könnt ihr das Ganze noch mit einem Hauch von Honig beträufeln. Knaller!

Vorbereitung


  1. Hefe im lauwarmen Wasser auflösen, Mehl mit einem halben Teelöffel Salz mischen und das Hefewasser zum Mehl in eine Schüssel geben.

  2. Zu einem glatten Teig verarbeiten. Sollte der Teig zu feucht sein, etwas Mehl zugeben. Gut durchkneten.

  3. Teig in der abgedeckten Schüssel an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

  4. In der Zwischenzeit Kürbis in dünne Scheiben hobeln oder mit einem Messer schneiden.

  5. Saure Sahne mit Pfeffer und Salz würzen und verrühren.

  6. Ziegenkäse in dünne Scheiben schneiden.

Herbstliche Pizza mit Kürbis und Ziegenkäse

Fürs Pizza backen gilt: möglichst heiß und nur solange bis der Teig schön knusprig ist. Euer Ofen muss also zeigen, was er kann. Wenn ihr die Unterhitze separat von der Oberhitze regeln könnt, prima! Gebt der Pizza möglichst viel Hitze von unten!

Zubereitung


  1. Den Backofen auf Maximaltemperatur bringen. Ideal ist Hitze von unten, Unter- und Oberhitze ist auch OK.

  2. Teig in 6 gleich große Kugeln aufteilen und diese dünn ausrollen.

  3. Teig dünn mit der Sauren Sahne bestreichen und die Scheiben vom Ziegenkäse darauf verteilen.

  4. Jetzt die Kürbisscheiben darauf legen und mit Kürbiskernen bestreuen.

  5. Wer möchte, noch mit etwas Honig beträufeln.

  6. Je nach Temperatur für ca. 6-10 Minuten auf der unteren Schiene backen. Bei mir waren es etwa 6-7 Minuten bei 300° C.
Na, bekommt ihr auch direkt Hunger auf Pizza?
Also bei mir wird es schon wieder höchste Zeit für die Pizza-Session!

Guten Appetit!

Herbstliche Pizza mit Kürbis und Ziegenkäse

Hier findet ihr weitere meiner Kürbis-Rezepte:


Herbstliche Pizza mit Kürbis und Ziegenkäse

Zucchini-Karotten Tarte mit griechischem Joghurt

Zucchini-Karotten Tarte mit griechischem Joghurt

Wenn ich etwas zubereite, muss es am Ende in erster Linie schmecken. Aber hübsch aussehen ist dabei natürlich nicht verboten. Schließlich ißt das Auge ... - ihr kennt das. Diese Zucchini-Karotten Tarte ist jedenfalls ein Leckerbissen, geschmacklich und optisch!

Ich sag's euch direkt am Anfang: hübsch machen braucht Zeit! Kennt ihr vielleicht vom eigenen Stylen (@Frauen), bzw. vom Warten darauf, dass ihr fertig seid (@Männer). So ähnlich ist das auch bei diesem Rezept. Es dauert, bis Karotten und Zucchini nach der Art einer Rosenblüte arrangiert sind und hungrige Mäuler müssen sich in Geduld üben. Lohnt sich aber!

Quick-Facts

reine Arbeitszeit: ,
Backzeit: ,
Gesamtzeit:
durchaus aufwendig, kann aber jeder!
preiswert


Zutaten (für eine Tarte ⌀ 28 cm)


Teig

  • 250 g Dinkelvollkornmehl

  • 125 g kalte Butter + Butter zum Einfetten der Form

  • 1 Ei

  • 1 Prise Salz

Belag und Joghurt-Creme

  • 2 große Karotten

  • 2 kleine Zucchini

  • 200 g Griechischer Joghurt

  • 1 Ei

  • Kräuter nach Belieben (z.b. Schnittlauch, Thymian, Rosmarin)

  • Pfeffer und Salz

Achtet darauf, dass Karotten und Zucchini ungefähr gleich dick sind, so dass ihr daraus später in etwa gleich breite Scheiben könnt. Noch ein weiterer Tipp: Wenn ihr das Gemüse etwas weicher mögt, solltet ihr die Karotten- und Zucchinischeiben zunächst kurz blanchieren. Aber gerade in Verbindung mit dem Joghurt, kann ich euch die knackige Variante nur ans Herz legen. Macht auch weniger Arbeit ;-)



Zubereitung


  1. Butter in Stücke schneiden und mit den übrigen Zutaten für den Teig schnell verkneten. Mürbeteig in Folie wickeln und kühl stellen.

  2. Karotten schälen und mit einem Sparschäler längs Scheibe für Scheibe abhobeln. Zucchini ebenfalls in lange Scheiben hobeln.

  3. Optional: Zucchini- und Karottenscheiben kurz blanchieren, danach in Eiswasser geben und gut abtrocknen.

  4. Mürbeteig ausrollen und auf eingefettete Tarteform legen, überflüssigen Rand abschneiden.

  5. Backpapier auf den Teig legen, mit Hülsenfrüchten beschweren und bei 180°C für ca. 15 Minuten in den Backofen schieben (= Blindbacken).

  6. In der Zwischenzeit die Creme zubereiten: Joghurt mit Ei verrühren, Kräuter hacken und dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  7. Teig aus dem Ofen nehmen, Backpapier mit Hülsenfrüchten entfernen. Teig etwas abkühlen lassen.

  8. Joghurt-Creme gleichmäßig auf dem Teig verteilen.

  9. Abwechselnd eine Scheibe Karotte ein Scheibe Zucchini zu einer Schnecke einrollen und in die Mitte der Tarte legen.

  10. Weiter im Wechsel Zucchini- und Karottenscheiben kreisförmig anlegen bis der Rand erreicht ist.

  11. Tarte für ca. 20 Minuten bei 170° C backen.

 


Hach, wenn das kleine Kunstwerk fertig ist, will man es fast nicht anschneiden. Aber der Hunger siegt am Ende doch! Und wenn etwas übrig bleiben sollte: Die Zucchini-Karotten Tarte schmeckt auch wunderbar als kalter Snack.

Lasst es euch schmecken!


Zucchini-Karotten Tarte mit griechischem Joghurt

Red Onion Jam - Marmelade aus roten Zwiebeln

Red Onion Jam - Marmelade aus roten Zwiebeln

Es gibt Geschmackskombinationen, die zuverlässig jeden Gaumen erfreuen. Deftiges Fleisch oder würziger Käse passen einfach gut zusammen mit einer süß-fruchtigen Komponente. Zwiebeln sind zwar nicht unbedingt als Süßfrucht bekannt, aber goldgelb gebraten entwickeln sie durchaus eine gewisse Süße, Balsamico und Zucker helfen bei diesem Rezept noch etwas nach und somit kann man das Ergebnis mit einiger Berechtigung als "Marmelade" bezeichnen.

Red Onion Jam schmeckt besonders gut zum perfekten Steak oder - anstelle von rohen Zwiebeln - auf dem Burger. Toll passt die Marmelade aus roten Zwiebeln aber auch zu Ziegenkäse.

Quick-Facts

reine Arbeitszeit: ,
Kochdauer: ,
Gesamtzeit:
einfach
günstig


Zutaten (für ca. 300g Marmelade)


  • 1 kg rote Zwiebel

  • 200 ml Rotwein

  • 50 ml Balsamicoessig

  • 80g (brauner) Zucker

  • 2 EL Öl

  • Salz und Pfeffer

  • (Rosmarinzweig)

Mit einem Rosmarinzweig oder anderen Kräutern könnt ihr der Marmelade noch einen besonderen Kick verpassen. Ob Minze, Salbei oder Thymian, probiert hier ruhig mal etwas aus.
Red Onion Jam - Marmelade aus roten Zwiebeln

Zubereitung


  1. Zwiebel schälen, halbieren und in gleichmäßige Scheiben schneiden.

  2. Öl in einem großen Topf erhitzen und Zwiebel etwa 10 Minuten bei mittlerer Hitze glasig werden lassen.

  3. Pfeffern und salzen und Zwiebel weiter anbraten, bis sie leicht golden werden (etwa 5 Minuten).

  4. Rotwein, Essig und Zucker zu den Zwiebeln geben und solange einkochen bis die Flüssigkeit beinahe komplett verdampft ist (15 Minuten).


Nach dem Einkochen sollte die Zwiebelmasse eine marmeladige Konsistenz haben.

Wenn ihr die Red Onion Jam länger aufbewahren möchtet, solltet ihr die noch heiße Marmelade in ein mit klarem, heißem Wasser ausgepültes (Einmach-)Glas füllen und sofort mit einem Deckel luftdicht verschließen. Ansonsten halten sich die Reste der angebrochenen Marmelade aus roten Zwiebeln im Kühlschrank etwa eine Woche.

So, jetzt braucht ihr nur noch was deftiges, das ihr mit einem Klecks Red Onion Jam veredeln könnt. Lasst es euch schmecken!

Red Onion Jam - Marmelade aus roten Zwiebeln

Red Onion Jam - Marmelade aus roten Zwiebeln