Chettinad Lamm-Curry

Chettinad Lamm-Curry

Die Küche der südindischen Region Chettinad zeichnet sich durch die Verwendung zahlreicher Gewürze aus. Die Gerichte der dort beheimateten Tamilen sind selbst für indische Verhältnisse besonders würzig und aromatisch. Ein Abstecher in den örtlichen Asia- bzw. Orientladen lohnt sich für dieses Lamm-Curry auf jeden Fall, allein schon der Duft, der die Küche bei der Zubereitung erfüllt, ist es absolut wert.

Ja, die Liste der verwendeten Gewürze für das Chettinad Curry ist wirklich lang, aber wenn ihr deren Einkauf erledigt habt, ist auch schon die größte Herausforderung dieses Rezepts gemeistert. Aber selbst wenn ihr das eine oder andere Gewürz nicht bekommen solltet (bei mir gab es in der ganzen Stadt keine Curryblätter), schadet das dem Gesamtergebnis nur unwesentlich. Also einfach weglassen, es wird trotzdem lecker werden! Die Zubereitung ist dann denkbar einfach und erinnert etwas an deutsche Schmorgerichte: wenn erst mal alles im Topf ist, braucht es nur noch etwas Geduld und alles wird gut.

Im Originalrezept wird Hammel anstelle von Lamm verwendet. Für meine Variante habe ich ein paar Arbeitsschritte verändert und die Schärfe etwas heruntergeschraubt.

Quick-Facts

reine Arbeitszeit: , Garzeit:
Besorgen der Gewürze: mittel, Zubereitung: einfach
mittel


Chettinad Lamm-Curry - Gewürze

Zutaten (für 4 Personen)


Gewürze:

  • 2 TL Fenchelsamen
  • 2 TL Koriander gemahlen
  • 1 TL Cumin (Kreuzkümmelsamen)
  • 1 TL Chilipulver (oder weniger, wenn ihr's etwas milder mögt)
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 3 Gewürznelken
  • 3 Kapsel grünen Kardamom
  • 2 Sternanis
  • 1 Zimtstange
  • 2 Lorbeerblätter
  • 10 Curryblätter
  • einige Korianderblätter (für Deko)
  • Pfeffer aus der Mühle und Salz)

Weitere Zutaten:

  • 1 kg Lammgulasch bzw. Stück aus Schulter oder Keule
  • 2 mittelgroße Zwiebel
  • 1 etwa walnußgroßes Stück Ingwer
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 600 ml pürierte Tomaten oder Dosentomaten
  • 2 EL Pflanzenöl
  • etwa 200 ml Wasser


Zunächst bereitet man die Paste und das Püree vor, die später den Hauptbestandteil der Sauce bilden werden.

Ingwer-Knoblauch Paste

  1. Ingwer und Knoblauch schälen und grob zerkleinern
  2. Mit dem Mörser bzw. Pürierstab oder Mixer zu einer homogenen Paste verarbeiten

Tomaten-Zwiebel Püree

  1. Zwiebel schälen und grob schneiden
  2. Zusammen mit den Tomaten pürieren
  3. Mit gemahlenem Koriander, Kurkuma und Chilipulver würzen
Chettinad Lamm-Curry - Fleisch und Gewürze anbraten

Zubereitung

  1. Fleisch in Würfel mit ca. 1 cm Kantenlänge schneiden und trockentupfen
  2. Fleischwürfel mit Salz und Pfeffer würzen, in Öl rundherum scharf anbraten und anschließend aus dem Topf nehmen
  3. Kreuzkümmel, Fenchelsamen und Kardamomkapsel mit einem Mörser etwas anstoßen und zusammen mit den restlichen Gewürzen (außer Korianderblätter) für etwa 2 Minuten im Topf bei reduzierter Hitze anrösten
  4. Tomaten-Zwiebel Püree zu den Gewürzen geben und für ca. 5 Minuten mitköcheln lassen
  5. Ingwer-Knoblauch Paste dazugeben und weitere 5 Minuten köcheln lassen
  6. Lammfleisch zurück in den Topf geben und alles gut mischen
  7. Die Hälfte des Wassers dazugeben, umrühren und alles zugedeckt bei kleiner Hitze köcheln lassen
  8. Nun dauert es ca. 1 bis 1 1/2 Stunden bis das Curry fertig ist. Zwischendurch immer wieder mal umrühren ggf. Wasser dazugeben und probieren. Falls ihr es mit dem Chili übertrieben habt, könnt ihr das Ganze mit pürierten Tomaten abmildern
  9. Das Lamm-Curry mit Korianderblättern dekoriert anrichten

Chettinad Lamm-Curry - Sauce

Als Beilagen passen Basmati-Reis, Naan oder Chapati.

Guten Appetit oder besser: Nallaa saappidunga!

Chettinad Lamm-Curry

Chettinad Lamm-Curry

Könnte Dir auch gefallen:

0 Kommentare: