Die Top 10 der Gemüsesorten – So viel essen wir von unserem Lieblingsgemüse pro Jahr

So viel essen wir von unserem Lieblingsgemüse pro Jahr

Mein Blick in die Ernährungsstatistik widmet sich diesmal dem Thema Gemüse oder genauer unseren beliebtesten Gemüsesorten und der Frage wie viel davon wir zu uns nehmen. Der erste Platz in der Top 10 der Gemüseorten geht dabei an eine Kandidatin, die man einerseits dort erwarten würde, andererseits ist es nicht mal klar, ob man sie überhaupt "Gemüse" nennen darf. Klingt komisch oder?

Wie wir aus dem letzten Post aus dieser Reihe bereits wissen, ernähren sich Frauen gesünder, unter anderem weil sie beim Verzehr von Gemüse etwas vor den Männern liegen. Dennoch liegen beide Geschlechter bei der durchschnittlich verzehrten Menge deutlich unter der von der DGE empfohlenen Menge von etwa 400g/Tag (=144kg/Jahr). Und das obwohl sich unser Gemüsekonsum zwischen 1990 (81kg/Jahr) bis 2014 (93,7 kg/Jahr) bereits deutlich erhöht hat. Nicht in diesen Zahlen enthalten ist übrigens der Verzehr von Kartoffeln. Ihr mögt euch - genau wie ich - fragen: Sind Kartoffeln etwa kein Gemüse? Tja, hier scheinen wohl mehrere Antworten möglich zu sein. Die Statistiker des BMEL bezeichnen die Knolle als "landwirtschaftliche Kultur" und führen sie in einer Gruppe mit Reis und Hülsenfrüchten, die DGE packt die Kartoffel zu Reis, Nudeln, Brot und Getreideprodukten. Aus ernährungsphysiologischer Sicht ist es absolut nachvollziehbar, die Kartoffel mit anderen kohlendydrat- bzw. stärkehaltigen Lebensmitteln zu betrachten, schließlich wird sie - in unterschiedlichen Ausprägungen -  nicht selten als Sättigungsbeilage gereicht. Rein biologisch ist die Kartoffel allerdings den Nachtschattengewächsen zuzurechnen, darunter fallen u.a. auch Tomate und Paprika - und bei diesen beiden Vertretern ist man sich einig, dass sie zum Gemüse zählen. Auch in zahlreichen anderen Ländern ist es üblich die Kartoffel als Gemüse zu bezeichnen. Im Jahr 2003 hat man auch hierzulande die Kartoffel zum "Gemüse des Jahres" ernannt. Ich bin einigermaßen verwirrt, habe mich aber dafür entschieden, die Kartoffel in die Auswertung zur Top 10 der beliebtesten Gemüsesorten zuzulassen.

Fanfare! Hier kommt die Auswertung:

Loading...

Loading...

Wenig überraschend, liegt die Kartoffel dann auch unangefochten auf Platz eins. Mit 57,7 kg wurde vom Top-Gemüse mehr als doppelt so viel verzehrt wie von der Tomate, die mit 24,8 kg auf dem zweiten Platz der Gemüse-Charts gelandet ist. (Falls ihr der Meinung seid, die Kartoffel zähle nicht zum Gemüse, wäre damit die Tomate euer Platz 1 ;-). Den Bronzerang ergattert mit 8,6 kg die Karotte bzw. Möhre (hier wird eigenartigerweise auch die rote Rübe bzw. rote Beete mitgezählt), den undankbaren vierten Platz erreicht knapp dahinter die Zwiebel (8,3 kg).

Nicht in die Top 10 geschafft haben es unter anderem: Spargel (1,5 kg), Porree (1,3 kg), Erbsen (1,2 kg) und Spinat (1,1 kg). Überhaupt nicht erwähnt wird in den Statistiken ein Gemüse, das in meiner persönlichen Rangliste sicher unter den ersten zehn gelandet wäre: Paprika (übrigens Inhaber der Auszeichnung "Gemüse des Jahres 2015/16").

Im zweiten Teil der Auswertung seht ihr die historische Entwicklung des deutschen Gemüseverzehrs und des Verzehrs von Kartoffeln seit 1950 (Zum Anschauen der genauen Daten einfach mit der Maus oder Finger über die Legende oder die jeweilige Zahlenreihe gehen). Ihr seht, welche unglaublichen Mengen an Kartoffeln damals auf den deutschen Tellern landeten (186 kg/Jahr) und wie dieser Wert bis Anfang der 1980er Jahre um zwei Drittel gesunken ist (64,2 kg/Jahr). Seither hat der Kartoffelverzehr lediglich kleinere Schwankungen erlebt und sinkt in den letzten Jahren nur noch schwach auf 57,7 kg im Jahr 2014. Das (Rest-)Gemüse kam 1950 nur auf rund 50 kg/Jahr, stieg bis 1980 aber sprunghaft auf knapp über 80 kg/Jahr und steigt seither weiter - kleinere Schwankungen ausgenommen - jedes Jahr leicht auf den Wert von 93,7 kg/Jahr im Jahr 2014.

Webwatch zum Thema Gemüse (inkl. Kartoffeln):



Könnte Dir auch gefallen:

1 Kommentar:

  1. Hallo,

    im Prinzip gehören die Top 10 tatsächlich zu meinem gängigen Gemüse - Außer Platz Nr. 7.
    Aber wie du schon sagst, irgendwie fehlt die Paprika dort. Außer es wurde dort wiederum nach Farben und Arten unterschieden und ist deshalb nicht mit aufgeführt.
    Ein wirklich informativer Artikel!

    Vielen Dank!

    AntwortenLöschen