Pad Thai - Salat mit Sticky-Rice-Pops

Pad Thai - Salat mit Sticky-Rice-Pops

Klassisches Pad Thai steht spätestens seit meinem Thailand-Urlaub ganz weit oben in der Liste meiner Lieblingsgerichte. Die Kombination aus Reisnudeln, knackig, frischem Gemüse, geschwenkt in einer würzig, frischen Sauce mit dem Hauch von Meer und oben drauf gerösteten Erdnüssen für den Crunch ist echt der Hammer!

Bei diesem Rezept habe ich die Nudeln, also die eigentliche Hauptkomponente, einfach mal durch Gurke ersetzt. Das funktioniert nicht nur optisch. Geschmacklich tritt die Gurke, die ja zu 95 % aus Wasser besteht (und auch so schmeckt), dezent in den Hintergrund und lässt dem Dressing den Vortritt. Und schon begeben sich die Gedanken auf Fernreise: ein einfaches Restaurant am Strand mit Blick auf die Andamanensee. Die Wellen schaukeln die festgemachten Longtail-Boote auf und ab. Ein freundliches Gesicht bringt den Teller an den Tisch, darauf dieser frische Salat. Khõ hai dja. Aber - so schwer es auch ist - zurück in die Realität: als Zugabe zu diesem leichten Salat gibt es Reis am Stiel, leckere Pops aus Klebereis. Die sind total einfach in der Zubereitung, sehen witzig aus und machen zudem ordentlich satt.


Quick-Facts

reine Arbeitszeit: , Garzeit: , Gesamtzeit:
leicht
sehr preiswert


Zutaten für Salat und Dressing (für 2-3 Personen)


  • 2 dicke Salatgurken
  • 4 dicke Karotten
  • 2 gelbe oder rote Paprika
  • (50g Bohnensprossen)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50g geröstete Erdnüsse
  • einige Korianderblätter

  • 3 EL Limettensaft
  • 3 EL Sojasauce
  • 3 EL Sesamöl
  • 1 EL Fischsauce
  • 1 EL Honig
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Chiliflocken

Wenn ihr, wie ich, Gurke und Karotte durch den Spiralschneider jagt, ist es hilfreich, wenn das Gemüse eine gewisse Dicke hat. Bei den Gurken eignen sich am besten die sogenannten Landgurken. Sie sind etwas kürzer, dafür dicker und meistens gerader als z. B. Schlangengurken. Letzteres ist ebenfalls besser fürs Spiralisieren. Auch bei den Karotten sind dickere Exemplare zu bevorzugen.

Zutaten für Sticky-Rice-Pops (ca. 20-25 Stück)


  • 200g (Basmati)Reis
  • eine Prise Salz
  • 2 EL Reisessig
  • Sticks zum Aufspießen
  • fürs Topping: Koriander, Minze, Chiliflocken, Sesamkörner, Erdnüsse oder was Euch Laune macht (alles schön gehackt, zermörsert usw.)
Sticky-Rice-Pops - Lollies aus Klebereis

Zubereitung - Sticky-Rice-Pops


  1. Den Reis in ein Sieb geben und solange mit Wasser abspülen bis das ablaufende Wasser nicht mehr milchig aussieht.
  2. Gewaschenen Reis in einen Topf geben und so mit Wasser bedecken, dass etwa noch eine Hand zwischen Reis und Wasseroberfläche passt.
  3. Das Salz zugeben und im geschlossenen Topf zum Kochen bringen.
  4. Temperatur auf kleinste Stufe regeln und den Reis ca.15 Minuten garen lassen. (In der Zwischenzeit könnt ihr den Salat zubereiten)
  5. Gekochten Reis auf eine Platte verteilen (so kühlt er schneller ab) und nach Geschmack mit dem Reisessig würzen.
  6. Abgekühlten Reis mit befeuchteten Händen zu kleinen Bällchen formen, durch das gewünschte Topping rollen und auf die Sticks spießen.


Je nach Klebrigkeit des Reises, kann es passieren, dass die Pops nach einer gewissen Zeit an den Sticks abrutschen. Wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt, baut die Lollies am Besten kurz vor dem Servieren.

Zubereitung - Pad Thai - Salat


  1. Die Gurken von den Enden befreien, in ca. 10 cm lange Stücke teilen und mit dem Spiralschneider in Gurkennudeln schneiden.
  2. Karottenspitzen und -grün großzügig abschneiden und Karotte ebenfalls spiralisieren.
  3. Paprika entkernen und in möglichst feine, längliche Streifen schneiden.
  4. Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden und zusammen mit anderem Gemüse (und den Sprossen) in eine Schüssel geben.
  5. Knoblauchzehe fein hacken zusammen mit Limettensaft, Sesamöl, Soja- und Fischsauce und Honig verrühren, mit Chiliflocken würzen und über die Gemüsestreifen geben. Gut durchmischen und kurz stehen lassen.
  6. Koriander hacken und über den Salat streuen.
  7. Geröstete Erdnüsse etwas anmörsern und kurz vor dem Servieren ebenfalls zum Salat geben.
Pad Thai - Salat

Wie beim Original Pad Thai, das ja häufig wahlweise mit Huhn, Meeresfrüchten oder Tofu serviert wird, könnt ihr damit auch diesen Salat ergänzen.

Guten Appetit! Oder, zurück am Strand: Khõ hai dja.

Pad Thai - Salat

Pad Thai - Salat mit Sticky-Rice-Pops

Pad Thai - Salat mit Sticky-Rice-Pops

Könnte Dir auch gefallen:

0 Kommentare: